„PPPrrrrr“, schnauben die Lippen, „fffffffffft“ und „sssssssssssssssssssssssst“ zischt und säuselt es durch den barocken Rundsaal im Unteren Schlösschen. Das Klavier untermalt mit Harmonien die ansteigenden Tonfolgen die Einsingübungen, mit denen die 30 Sängerinnen und Sänger stimmlich in der Probe ankommen. „Keine Probe ohne Einsingen“, meint Stefanie Fersch, die den Chor „Il Canzoniere“ bereits seit über zehn Jahren leitet. „Mit unseren Stimmübungen wecken wir Lippen, Zunge, Zwerchfell und Atmung auf.“ Natürlich im Stehen. Denn jeder Ton beginnt schon bei den Füßen. Auf den richtigen Stand kommt es an.

In der Chorprobe Note für Note zur Harmonie

Rücken an Rücken geht es weiter. Während Stefanie Fersch auf dem Klavier Tonfolgen vorspielt, lauschen die Sänger mit geschlossenen Augen und singen die kurzen Melodien nach. Erst einstimmig, dann mehrstimmig. „Singen hat enorm viel mit dem richtigen Hören zu tun“, erklärt die Chorleiterin. Das geht manchmal am besten mit geschlossenen Augen. Damit nichts vom Ton ablenkt – auch nicht das freundliche Lächeln aus der gegenüberliegenden Sitzreihe. Melodien nach Gehör singen, gemeinsam mit den anderen zusammenklingen, Harmonien durch die richtige Intonation zum Strahlen bringen – in solchen Übungen geht es nicht nur um die eigene Stimme (wie zum Beispiel in der Stimmbildung und im Gesangsunterricht), sondern um den Klang im Chor. Und wenn der Zusammenklang stimmt, macht das Singen im Chor richtig viel Spaß.

So studiert unser Chor neue Stücke ein

Dann geht es an die zu probenden Stücke. Momentan stehen Disney-Musicalstücke auf dem Probenzettel – zur Freude so mancher Sänger: „Diese Melodien gehen einfach sofort ins Ohr und wir haben tolle Passagen in unserer Stimmlage“, freut sich eine Altistin. Zum ersten Kennenlernen verfolgen die Probenden ihre Stimmlage auf den Noten, während Stefanie Fersch am Flügel den Gesamtklang vorführt. Dann kommt passagenweise jede Stimme einzeln an die Reihe und schließlich sind alle zusammen zu hören.

„Jeder kann fragen, wenn er eine Passage noch einmal proben möchte“, erzählt eine Sopranistin. „Und wenn es doch noch hakt, haben wir alle eine spezielle Software auf unserem PC oder Laptop zu Hause. Damit können wir jede Stimme einzeln üben.“ Eineinhalb Stunden dauert die Probe, bis alle die geschwungene Treppe im Schlösschen nach unten schreiten und mit einem Ohrwurm im Kopf nach Hause fahren.

Mitsingen im Chor

Der Bobinger Chor Il Canzoniere nach einer Probe auf dem Chorwochenende in Roggenburg im Jahr 2017.

Wer mitsingen möchte, kann gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Notenkenntnisse und Gesangerfahrungen sind gern gesehen. Besonders willkommen sind uns singende Männer – denn wie in vielen anderen Chören auch, gibt es bei uns einen deutlichen Frauenüberhang. Melden Sie sich gerne zu einem unverbindlichen Gespräch oder schnuppern Sie in eine Probe hinein.

Wann unser Erwachsenenchor probt

Wir proben jede Dienstag abend um 20 Uhr im Unteren Schlösschen in Bobingen. Einmal im Jahr gibt es ein Probenwochenende, zuletzt in Kloster Roggenburg, zuvor unter anderem im Kloster Seeon. Zum Repertoire gehören Pop, Swing, Filmmusik und Evergreens. Immer wieder gibt es Auftritte des Chors, nicht nur im Schlösschen und in Bobingen, sondern auch in Königsbrunn bei verschiedenen Anlässen, mal mit und mal ohne die weiteren Chöre des Bobinger Musikinsituts.

Kostenlose Schnupperstunde vereinbaren

Rufen Sie uns an unter Telefon 08234/4379080 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an pianoundvoice@gmx.de.