Bei Piano & Voice sind gerade Friedenspfeifen, Tipis und Büffeljagden angesagt. Am 25. Juni 2017 kommt das Kindermusical “Wakatanka” auf die Bühne.

„Bei uns ist das Indianerfieber ausgebrochen“, freut sich Inhaberin Stefanie Fersch. „Ich bekomme ganz viele selbst gemalte Indianerbilder geschenkt.“ Seit Wochen proben Kinderchöre und Solisten für das große Kindermusical „Wakatanka“. Am 25. Juni 2017 ab 16 Uhr ist dann die große Aufführung in der Singoldhalle Bobingen. Für die musikalische Untermalung sorgen Musiker des Dasinger Musikvereins e.V. Rund um ein Original Tipi singen und tanzen dann kleine und große Indianer.

Die Geschichte einer Freundschaft zwischen den Völkern

Wakatanka Bobingen Anprobe Kopfschmuck Die spannende Geschichte dreht sich um einen Indianerstamm in Gefahr. Zum Erschrecken der Indianer gibt es kaum noch Büffel – eine der wichtigsten Lebensgrundlagen für den Stamm. Die Weißen treiben die Herden immer weiter weg. Um ihre Familien zu retten, brechen die Indianerkinder auf, um die Büffel zu suchen. Auf ihrer Reise haben sie viele Abenteuer zu bestehen. Doch am Ende schaffen sie nicht nur, die Büffel zu finden, sondern auch den Friedensschluss mit den Weißen. „Es geht um Freundschaft und um Frieden zwischen den Völkern”, erzählt Stefanie Fersch, “das Thema passt daher gut in die Zeit. Unsere Kinder sind mit ganz viel Begeisterung dabei.“ Auf ein intensives Probenwochenende in Roggenburg blicken die Darstellerinnen und Darsteller bereits zurück. Spätestens dann fingen sie Feuer für das beliebte Kindermusical.

Indianische Bastelei für Wakatanka Kindermusical in Bobingen

Indianische Bastelei für Wakatanka Kindermusical in Bobingen

„Wir bestreiten die gesamte Aufführung aus den eigenen Reihen“, betont die Inhaberin von Piano & Voice. „Alle Gesangssolisten, Chöre und Sprecher sind Schülerinnen und Schüler bei uns. Und für die Kostüme, die Dekoration und das Bühnenbild sind schon seit Wochen rührige Eltern und Freunde im Einsatz.“ Die zahlreichen Kostüme koordiniert etwa die Königsbrunner Schneidermeisterin Gabriele Rau, deren Töchter bei der Aufführung dabei ist. Um kunstvolle Indianerköpfe frisieren Sandra und Karl Zeininger, die ein Friseurunternehmen mit drei Filialen in Bobingen und Königsbrunn führen und deren Töchter auch beide mitsingen. Den süßen Indianer hat die Illustratorin Julia Suckert gezeichnet.

Rahmenprogramm von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

Das Stück richtet sich an ein Publikum von fünf bis 99 Jahren. Ein buntes Rahmenprogramm gibt es von 15 Uhr bis 18:30 Uhr. Kinder können Indianerschmuck basteln und zu Trommelrhythmen tanzen, außerdem steht ein thematisch passendes Gastroangebot bereit. Aufführungsbeginn ist dann um 16 Uhr.

Drei Kindermusicals in Bobingen

Es ist das dritte große Kindermusical, das Stefanie Fersch in der elfjährigen Geschichte ihres Musikinstituts auf die Bühne bringt. Zuletzt hatten die Angehörigen des Musikinstitus im Jahr 2013 „Max, der Regenbogenritter“ auf die Bühne gebracht. Und guter Erinnerung ist den Bobingern das historische Stück „Zum Wohl“ geblieben. Im Jahr 2009 hatten Kinderchöre und Gesangssolisten von Piano & Voice anlässlich des Stadtjubiläums von Bobingen den Schlösschenpark auf eine farbenprächtige Zeitreise katapultiert. Farbenprächtige Kostüme und mittelalterliche Musik mit modernen Anklängen hatten das Publikum damals begeistert. Was derzeit in viel liebevoller Detailarbeit rund um die abenteuerliche Indianergeschichte entsteht, bekommen Interessierte bald in der Singoldhalle zu sehen.

Tickets für Wakatanka am 25. Juni 2017 in der Singoldhalle

Bei Piano & Voice können Sie sich mit einer E-Mail an pianoundvoice@gmx.de in eine Reservierungsliste eintragen lassen.

Karten zu 14 €, ermäßigt 10 €, gibt es im Bobinger Kulturamt (Telefon 08234 8002 -36 und -31), bei den bekannten Vorverkaufsstellen:

  • Bücher Di Santo, Hochstraße 5 b, Bobingen (Telefon 08234 54 15)
  • Schreibwaren Schiller, Winterstraße 20, Bobingen-Siedlung (Telefon 08234 85 88)
  • Ticketservice, Maximilianstraße 3, Augsburg (Telefon 0821 777 34 10)
  • sowie online via reservix.de

Zum Weiterlesen:

Büffeljagd im Kloster?

Illustratorin des Indianers: Julia Suckert