“Kommt alle, singt alle, tanzt alle, springt alle, heut ist BiBaBüffeljagd!”, hallte es am Wochenende durch das Kloster Roggenburg. Unser Chorwochenende brachte zwei grundverschiedene Welten zusammen! Hier unser Rückblick auf die Indianer-Tour von kids, juniors und Solisten.

“He-ya ja he ja he-ja he-ya he ja” – indianisch anmutende Töne verrieten, dass die Kinder und Jugendlichen für “Wakatanka” probten. Am Freitag nachmittag bezogen alle ihre Zimmer, dann begannen schon die Proben. Und bis Sonntag mittag ging es munter weiter mit Singen, Stimmbildung, Basteln und Spielen.

Eine Schatzsuche von den Juniors für die kids

Indianer und Spurenlesen – das gehört zusammen! Vielleicht war das der Auslöser der schönen Idee unserer Juniors, die auf eigene Faust eine Schatziste gebastelt und für die Kids bestückt hatten. Natürlich wurde sie nicht einfach so überreicht, sondern musste bei einer lustigen Schnitzeljagd aufgespürt werden.

Kleine Überraschungen

Indianisch geprägt waren auch ein Brief und Indianerschmuck, den Stefanie Fersch als Überraschung bekam.

Mia hat aufgeschrieben, wie der Ablauf war

“Nachdem wir ankamen, hatten wir ab 17 Uhr Probe. Anschließend war Abendessen, danach haben die Juniors noch alles für ihre Schnitzeljagd vorbereitet. Am nächsten Tag hieß es, ab acht Uhr gibt es Frühstück, anschließend bis 12 Ur Probe, bei der auch die youngsters mitmachten. Lena, Katharina und ich hatten noch Probe für Jugend musiziert. So liefen Samstag und Sonntag ab, bis wir am Sonntag um 13 Uhr leider fahren mussten.” (Mia)

Wie es war? Hier noch ein paar Stimmen 🙂

Nach dem Wochenende waren alle hoch zufriefen. Hier ein paar Stimmen:

  • “Ich fand’s toll! Das Essen war sehr lecker, der Probenraum (Tenne) war super. Besonders gut hat mir gefallen, dass wir soviel gesungen haben. Ich fand genial, dass wir einen eigenen Aufenthaltsraum hatten.” (Mariella)
  • “Der Probenraum war schön, das Essen war sehr gut! Ich fand super, dass jedes Zimmer ein eigenes Bad und eigene Toilette hatte!” (Carina)
  • “Ich fand die Abende toll, weil ich so viel mit den anderen Mädels spielen konnte. Die Proben fand ich auch toll, denn die Musicallieder sind witzig.” (Emma)
  • “Schöne moderne Atmosphäre, großer schöner Raum zum Proben mit ausreichend Platz, schöne Aussicht, gutes Essen, toller Probentag für uns mit allen anderen Mitwirkenden!” (die youngsters)

Über Wakatanka

Das Musical erzählt eine spannende Geschichte vom Indianerstamm der Wakatankas. Das große Thema: wie verschiedene Kulturen friedvoll zusammenleben können. Symbolisch dafür stehen die Hände. Darum gab es am Samstag abend auch eine gemeinsame Bastelei, bei der jeder zwei Hände aus Pappe erstellte. Aufmerksame Besucher im Publikum werden diese Hände auch auf der Bühne wieder entdecken können, wenn Wakatanka aufgeführt wird.

Wann und wo?

Einer der Auftritte sei schon jetzt verraten: Am 25. Juni führen Piano & Voice und das Orchester des Musikvereins Dasing e.V. unter der Leitung von Stefanie Fersch und Christoph Günzel das Stück in der Bobinger Singoldhalle auf.

Hier gibt es sogar schon Infos zu Karten (bitte klicken).

Noch ein paar Fotos

(ph)

Zum Weiterlesen:

Kindermusical Wakatanka in der Singoldhalle Bobingen