Das Kind in der Krippe hat über viele Epochen und Kulturen hinweg Komponisten zu zarten Wiegenliedern inspiriert. Einige davon lassen wir am kommenden Samstag erklingen.

Wie es zum diesjährigen Programmschwerpunkt kam? Dazu Stefanie Fersch: „Mich faszinierte das musikalische Thema des Wiegenliedes in seiner Vielschichtigkeit.“ Und die spiegelt sich in den verschiedenen Stilen und Ursprungsländern wider, darunter nicht nur Deutschland, sondern auch die Türkei, Israel, Russland, Südafrika und England. Zum Beispiel diese hier:

  • In a Dream Late as I Lay von Jan Wilke (Jahrgang 1980)
  • Adorar al Nino, aus Venezuela
  • Rock-a-bye, Baby, aus Großbritannien
  • Der Mond ist aufgegangen, aus Deutschland
  • Still, weil’s Kindlein schlafen will, aus Salzburg
  • und und und…

Wer Genaueres hören möchte, ist herzlich eingeladen, uns am 17. Dezember zuzuhören. Ab 16 Uhr findet unser Konzert in der Wendelinkapelle statt und ab 17:30 Uhr im Schlösschen.

Hier klicken und ein paar Gedanken dazu aus der Konzertankündigung in der heutigen Ausgabe der Augsburger Allgemeinen lesen…